Vereinsfahrt Nordhausen 2020

Als wenn wir es letztes Jahr bei der Planung unserer Vereinsfahrt schon gewusst hätten, sollte das Wochenende vom 11.09.-13.09.2020 eines der schönsten des Jahres werden…Man könnte auch der Meinung sein: „Wenn Engel Reisen…“Der maximal 31 Meter tiefe See in Nordhausen/Thüringen ist ein Treffpunkt für Taucher aus ganz Deutschland. Bekannt ist er vor allem wegen der im Jahr 2011 künstlich angelegten Unterwasserstadt „Nordhusia“…

Angemietet haben wir die neu errichteten Bungalows, die sehr geräumig und komfortabel eingerichtet sind...

Gemütliches Beisammensein und Klönen am ersten Abend...

Kleine Pause zwischen den Tauchgängen. Es wurden bis zu 4 Tauchgänge, inklusive Nachttauchgänge, absolviert...

Während die „Einen“ noch am Frühstückstisch sitzen, zieht es die ersten schon in das kühle Nass...

Bekanntlich ist Süßwassertauchen nicht jedermanns Sache. Insbesondere Menschen, die im warmen blauen Meer Easy diving Kurse belegt haben, befürchten in unseren Süßwasserseen trübes, kaltes Wasser und Dunkelheit und warten auf den nächsten Tauchurlaub in wärmeren Gefilden...dem ist aber bei weitem nicht so! Das blassblaue Wasser dieses noch jungen Baggersees bildet einen erstaunlichen Kontrast zu den grünen Wiesen. Ganz besonders genießen wir die Weitsicht im Wasser, die bis etwa 15 Meter liegen kann. Und allein wegen dieser großen Sichtweite bemerken wir einen Schwarm kapitaler Spiegelkarpfen, Flussbarsche und Hechte, die sich in Ufernähe direkt unter der Wasseroberfläche im Dickicht verstecken. Das Tauchen „über Berg und Tal“, dereinst verursacht vom Lauf der Kiesbagger, erschwert die Orientierung ein wenig aber man kann es gelassen hinnehmen – oder einen guten Kompass einsetzen…

Kurz vor dem Tauchgang... Sogenannte „Rödelbänke“ für die Ausrüstung erleichtern uns das Anlegen der nicht ganz so leichten Tauchausrüstung…

Urgestein und Gründungsmitglied des TCE, welcher in zwei Jahren 50 wird, Jürgen Herden...

Uwe´s  Kamera, ohne geht er nicht mehr ins Wasser…

Samstagmorgen, 7:45 Uhr in Deutschland…

Der Möwensee ist ein durch Kiesabbau entstandener See im Südosten der Stadt Nordhausen am Harz. Gemeinsam mit Forellensee, Tauchersee, Bielener See und Sundhäuser See bildet der Möwensee eine Seenlandschaft. Seine Länge beträgt 1,2 Kilometer und seine maximale Breite 700 Meter. Die maximale Tiefe liegt bei 46 m. Die Kiesvorkommen wurden durch die sogenannte Eimer-Fördertechnik gehoben, was zu außergewöhnlichen Unterwasserformationen führte. Durch die geringe Verschmutzung des Wassers ist der Möwensee ein optimales Tauchgewässer. Das Taucherlebnis wird durch noch im See befindliche Fördergeräte optimiert. Die Fauna besteht hauptsächlich aus Flussbarschen, aber auch aus anderen Süßwasserfischen, wie Hechte und Spiegelkarpfen. Flusskrebse sind allerdings nicht mehr zu finden, da im Juli 2018 die Krebspest alle im See lebenden Tiere tötete. Experten führen die Ausbreitung des Pilzes auf ausgesetzte invasive Arten wie den Roten Amerikanischen Sumpfkrebs oder auch auf den Marmorkrebs zurück, der sich seit Jahren ausbreitet. Heimische Edelkrebse verfügen nicht über deren Abwehrkräfte gegenüber dem Pilz. Für sie verläuft der Befall daher meist tödlich. Die Krebspest gilt für den Menschen als ungefährlich…

 

Nachttauchen im Sundhäuser See…

Bei Nacht abzutauchen bedeutet, diese faszinierende Welt erneut zu entdecken und mit anderen Augen zu betrachten. Es ist unbeschreiblich schön und faszinierend in heimischen Gewässern bei Dämmerung ins Wasser zu steigen. Mit einer angepassten UW-Lampe können mit etwas Glück dämmerungsaktive Fische bei der Jagd beobachtet werden…

Unterwasserlandschaft vom Sundhäuser –und Möwensee…

Ein Spiegelkarpfen direkt unter der Wasseroberfläche in Ufernähe…

Mal Vorsichtig über die Mauer gucken, ob der Taucher noch da ist…

Flussbarsche suchen Schutz vor Räubern zwischen den Ästen eines umgestürzten Baumes...

Größere Hechte sind ziemlich unbeeindruckt vom Taucher und lassen sich kaum aus der Ruhe bringen. Es sei denn, man bedrängt ihn allzu sehr, dann ergreift er die Flucht...

Auch das schönste Wochenende geht einmal zu Ende…